Schul­entwicklung

Schulen im Aufbruch

Schulisches Lernen

  • Die Art und Weise wie Lernen aus der Systematik unserer Bildungseinrichtungen heraus praktiziert wird, ist aus neurobiologischer Sicht sehr kritisch zu betrachten.
  • Allzu oft geht in diesem Prozess die natürlichen Begeisterungsfähigkeit, Interessens- und Motivationsbildung und eine lebenslange Lernfreude verloren.
  • Negative Lernerfahrungen aus der eigenen Schulzeit behindern sehr oft die Lernfreude und auch den Mut sich neuen Herausforderungen zu stellen.
  • Bildungscoaching hilft, Lernblockaden, die sich durch die eigene Bildungsvergangenheit aufgebaut haben zu lösen und die natürliche Lernfreude wieder zu finden.

Lernen, Familie und Schule

  • Im schulischen Prozess aber auch schon davor kommt es sehr oft zu Fehlentwicklungen, die das positive natürliche Lernverhalten sowie die Motivations- und Interessensbildung von jungen Menschen nachhaltig verändern.
  • Schule ist durch ihre selektive, normative Grundstruktur für viele ein Ort schwerer Kränkungen, die die Lernfreude und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten stark beeinflusst.
  • Die Wechselwirkung und Interaktion zwischen Schule und Familie sind dabei oft entscheidend für die weitere Lernzukunft.
  • Leider geschieht es sehr häufig, dass Lernen in diesem Spannungsfeld mehr zur lästigen Angelegenheit und weniger zur lieben Gewohnheit wird.

Versagensängste und Leistungsdruck

  • Diese vernebeln allzu oft die eigenen Lern- und Wissenspotentiale.
  • Über die Begrifflichkeit des „Embodiment“ lässt sich sehr gut erklären, warum viele Bildungskarrieren in einem körperlichen Gefühl der Unzulänglichkeit und Unfähigkeit enden.

Fehlentwicklungen im Lernprozess

  • Lernen geschieht tagtäglich zu einem großen Teil unbewusst! So können sich ungewollte Lernprozesse jederzeit in jedem Lebensalter einstellen. Prüfungsängste, Lernblockaden aber auch die Entwicklung von „Burn Out“ und verschiedensten Krankheitsbildern können heute neurobiologisch gut erklärt werden. Auch hier spielen die Mechanismen des „Embodiment“ eine große Rolle.

Lebenslanges Lernen

  • Lebenslange Lernfreude und Lernbereitschaft ist zunehmend auch aus wirtschaftsökonomischer Sicht stark gefragt.
  • In meinen Bildungsworkshops und Vorträgen wird besonderes Augenmerk auf das Verständnis von lebenslanger Lernmotivation gelegt.
  • Ich liefere dabei nicht nur Informationen über die neurobiologischen Grundlagen von Lernmotivation und Interessensbildung. Es werden auch konkrete Anwendungen für die Bildungs- und Berufspraxis erarbeitet.

Mein Angebot